Real Life Online - Regelwerk


  • Allgemeines Regelwerk des Real Life Online Servers


    Informationen

    • Real Life Online (RLO) ist ein Roleplay Server, der ein simples Prinzip verfolgt: "Handle so wie im echten Leben".
    • Auf Real Life Online wird ausschließlich Hardcore-RP gespielt
    • Unser Roleplay findet wie im "Real Life" in Kalifornien statt.
    • Ist ein Gesetz nicht eindeutig definiert, wird auf das österreichische Recht zurückgegriffen.
    • Wir legen viel Wert auf die Kreativität des gespielten Charakters.


    §1 Allgemeines

    • §1.0 - Die Serverleitung steht über dem Regelwerk.
    • §1.1 - Man hat sicherzustellen, dass das System ausreichend Leistung für den Server bietet.
    • §1.2 - Man hat sicherzustellen, ein funktionsfähiges Kommunikationsequipment (Mikrofon, Tastatur, etc.) zu besitzen.
    • §1.3 - Der Server darf nicht unter Alkohol- oder Drogeneinfluss betreten werden.
    • §1.4 - Sollte eine RP Situation durch einen Gamecrash unterbrochen werden, so muss diese pausiert werden. Beide Parteien sind verpflichtet aufeinander zu warten, um zu einer fairen Einigung zu kommen. Das RP kann dann fortgesetzt werden.
    • §1.5 - Mitglieder des Server-Teams, so auch YouTuber sind als normale Spieler auf dem Server und sollen auch als solche anerkannt werden.
    • §1.6 - Das "AFK" gehen während man auf dem Server spielt, ist nicht gestattet. Eine Ausnahme besteht bei einer kurzen Pinkel oder Raucherpause, welche man auch im RP ausspielen muss.
    • §1.7 - Das Androhen eines Reports ist strengstens untersagt!
    • §1.8 - Straftaten welche durch Gamecrashes verursacht werden, dürfen strafrechtlich verfolgt werden.
    • §1.9 - Für gekaufte Items, Geld oder Fahrzeuge gibt es keine Rückerstattung. Ausnahme bei Bugs, welche man z.B. mit einem Videobeweis nachweisen kann.
    • §1.10 - Das Streamen und Veröffentlichen von Aufnahmen ist nicht erlaubt. Dies gilt auch für Übertragungen auf fremden Discords. Ausnahme besteht bei Spielern mit einer Streaming-Lizenz. Derzeit kann man keine Streaming-Lizenz beantragen.


    §2 Forum & Discord

    • §2.0 - Jeder Spieler darf nur ein Konto besitzen.
    • §2.1 - Das Weitergeben des Benutzerkontos an andere Personen ist strengstens untersagt!
    • §2.2 - Das Angeben falscher Informationen (z.B. falsches Alter) wird mit einem direkten Ausschluss aus dem Projekt geahndet.
    • §2.3 - Benutzer, welche sich auf "FiveM Cheat/Leak-Servern" oder "Real Life Online Fake-Servern" befinden, werden automatisch aus dem Projekt ausgeschlossen.
    • §2.4 - Benutzerkonten, welche über die selbe Internetanbindung genutzt werden, müssen bei der schriftlichen Bewerbung angegeben werden, da sonst die Konten aufgrund des Verdachts von Doppelkonten einer Einzelperson gesperrt werden.
    • §2.5 - Das Aufzeichnen von Gesprächen ist nicht erlaubt.
    • §2.6 - Das Weitergeben von internen Dokumenten oder Informationen ist verboten.


    §3 Benehmen

    • §3.0 - Ein respektvoller Umgang ist Pflicht!
    • §3.1 - Rassistische oder sexistische Aussagen sind strengstens verboten!
    • §3.2 - Rassistische Witze und grenzwertiger schwarzer Humor sind nicht erwünscht!
    • §3.3 - Wir dulden keine Streitigkeiten außerhalb des RPs! Was im RP passiert, sollte auch im RP bleiben.
    • §3.4 - Das Verwenden von extrem beleidigenden Schimpfwörtern wie z.B. "Hurensohn, Nutte, Schlampe, Schwuchtel, Spast, Bastard, Krüppel, Missgeburt, Fotze, Arschloch" sind auch im Roleplay nicht gestattet!
    • §3.5 - Mitglieder, welche in der Community Unruhe stiften, werden permanent aus dem Projekt ausgeschlossen.
    • §3.6 - Man ist gegenüber einem Supporter/Admin/Projektleiter verpflichtet die Wahrheit zu sagen! Sollte man z.B bei einem Regelverstoß anfangen zu lügen, so wird dies mit einem direkten Ausschluss bestraft.


    §4 Regelverstoß & Ausschluss

    • §4.0 - Jeder Spieler ist verpflichtet, einen Regelverstoß zu reporten.
    • §4.1 - Bei Beschwerden bitte direkt das Server-Team kontaktieren und nichts im RP austragen.
    • §4.2 - Absichtliche Falschangaben bei einem Report, können zu einem direkten Ausschluss führen.
    • §4.3 - Regelverstöße werden in einem internen Punktesystem protokolliert. Jeder Spieler hat das Recht auf eine Auskunft der gesammelten Punkte.
    • §4.4 - Punkte werden nur bei leichten Regelverstößen vergeben. Regelverstöße mit direktem Ausschluss aus dem Projekt, werden auch direkt mit einem permanenten Ausschluss vollzogen.
    • §4.5 - Das interne Punktesystem soll Wiederholungstäter ausfindig machen. Es können sich also mehrere Punkte ansammeln, ohne dass es zu einem Ausschluss kommt.
    • §4.6 - Das Punktesystem wird von Admins (oder höher) ausgewertet. Da jeder Fall unterschiedlich ist, wird auch jeder Fall anders bewertet.
    • §4.7 - Je nach Spieler und Regelverstoß, kommt es meist zu einem 14-Tages-Bann, bevor es zu einem permanenten Ausschluss kommt. Dies variiert, da jeder Fall unterschiedlich ist!
    • §4.9 - Mehr Punkte heißt nicht gleich schlechter! Wir versuchen über kleine Fehler hinwegzusehen, da jeder mal Fehler macht. Es geht darum, ob durch einen Regelverstoß das RP leiden musste und ob der Spieler immer wieder mit ähnlichen Fällen negativ auffällt. Außerdem hängt es auch mit dem Spieler selbst zusammen, ob dieser jetzt schon länger im Projekt dabei ist und in einer längeren Zeit Punkte gesammelt hat. Dies unterscheidet sich enorm von einem neuen Spieler, welcher in ein paar Tagen mehrere Punkte gesammelt hat. Aus diesem Grund wird jeder Fall anders behandelt.
    • §4.10 - Wir (das Real Life Online Team) behalten uns vor, Spieler jederzeit aufgrund von mangelnder RP-Qualität aus dem Projekt auszuschließen.


    §5 Allgemeine Regeln im Roleplay

    • §5.0 - Handle so wie im echten Leben.
    • §5.1 - Spiele in brenzlichen Situationen nicht den Helden, sondern schütze so gut wie es geht dein eigenes Leben.
    • §5.2 - RDM: (Random Deathmatch) Das willkürliche Töten ohne Roleplay-Hintergrund ist verboten.
    • §5.3 - VDM: (Vehicle Deathmatch) Das absichtliche Überfahren, Anfahren und/oder Töten mit einem Fahrzeug ist verboten.
    • §5.4 - Fear RP: Ein einzelne Person sollte sich niemals mit einer Gruppierung anlegen (Angst).
    • §5.5 - Scripted RP: Der Austausch von Informationen zum weiteren Verlauf des Roleplays ist nicht erlaubt.
    • §5.6 - Cop Baiting: Z.B. das mehrmalige/absichtliche Vorbeifahren/Hupen bei einer Polizeikontrolle ist verboten!
    • §5.7 - Prop Blocking: Das Versperren oder Einsperren mit Objekten ist verboten! Es muss immer einen Eingang/Ausgang geben. Dies gilt ebenfalls bei Straßensperren. Das komplette absperren einer Straße (z.B.bei einem Bankraub) ist verboten, da man dem Räuber sonst die Fluchtmöglichkeit versperren könnte (automatisch auch PowerRP).
    • §5.8 - Das Eingreifen in ein RP-Szenario ohne direkten Bezug zu diesem zu haben ist verboten.
    • §5.9 - Das Spielen als Terroristen oder Amokläufer ist nicht gestattet, da es unter RDM fallen würde.
    • §5.10 - Der Notruf darf nur in Notfällen verwendet werden. Falsche Hinweise liefern ist verboten!
    • §5.11 - Man sollte sich seinem Job entsprechend anpassen.
    • §5.12 - Die Zeitangaben sind auf die echte Uhrzeit bezogen. Wer sich also in "15 Minuten" treffen möchte, meint auch echte "15 Minuten".
    • §5.13 - Es gibt keine Spielzeug- oder Wasserpistolen. Waffen die man bei sich trägt, sind immer echte Waffen.
    • §5.14 - NPC's sollten ignoriert werden und dürfen nicht als Geisel genommen werden! Sollte euch ein NPC angreifen, dürft ihr euch natürlich wehren.
    • §5.15 - ''Admin on Duty''-Spieler (Homeland Security) dürfen im RP nicht angesprochen werden. Bei der Aufforderung eines Admins (Out Of Character) zu sprechen ist dies für diesen Moment gestattet. Admins erkenn man durch Westen und Fahrzeuge mit der Aufschrift: "Police Homeland Security".
    • §5.16 - Das Nachspielen von Szenarien wie z.B. Terroranschlägen oder Vergewaltigungen ist strengstens verboten und wird mit einem direkten Ausschluss aus der Community bestraft!
    • §5.17 - Wenn man in einem RP-Szenario durch Fremd- oder Eigenverschulden bewusstlos wird, so muss man sich nach der Behandlung aus diesem Szenario raushalten.
    • §5.18 - Sollte man sich ergeben, so muss man sich auch festnehmen lassen.
    • §5.19 - Sollte man bei seinem Job "Off-Duty" gehen, so darf man dem Job nicht mehr nachgehen.
    • §5.20 - Das Verlassen einer Roleplay-Situation ist nicht erlaubt. Wenn dies durch einen Gamecrash oder einer unterbrochenen Serververbindung hervorgerufen wurde, ist dieser bei einer Nachfrage nachzuweisen.
    • §5.21 - Das Festnehmen eines gerade gespawnten Spielers ist nicht erlaubt, außer dieser war davor schon festgenommen.
    • §5.22 - Feuerwerkskörper und Leuchtpistolen dürfen nicht auf andere Spieler abgefeuert werden!
    • §5.23 - Maskierte Personen können nicht an der Stimme wiedererkannt werden. Sollte die Person die exakt selbe Kleidung tragen, so ist eine Wiedererkennung für eine Stunde möglich. In diesem Ausnahmefall darf auch die Stimme als Beweismittel herangezogen werden. Außerdem dürfen Polizisten oberkörperfreie Personen auffordern, die ausgezogene Kleidung anzuziehen. Dabei ist der Spieler verpflichtet, die Kleidung anzuziehen. Eine Maskierung muss mindestens den Mund und die Nase verdecken. Ansonsten gilt es nicht als Maskierung.
    • §5.24 - Schenkungen müssen einen RP-Hintergrund haben. Grundlos Geld, Items oder Fahrzeuge zu verschenken ist nicht erlaubt.
    • §5.25 - Der Personalausweis gilt als eindeutiges Identifikationsmittel und darf zu jedem Zeitpunkt an einer Person gefunden werden.
    • §5.26 - Man darf keine Personen aus dem Auto tasern.


    §6 FailRP

    • §6.0 - Unter FailRP bezeichnet man unrealistische Aktionen (bspw. mit einem Auto von der Brücke springen und weiterfahren).
    • §6.1 - Lebensgefährliche und tödliche Aktionen sind zu vermeiden.
    • §6.2 - Die Flucht über Wasser ist nur mit einem Boot erlaubt. Ohne Boot darf man aber einen Fluss (überliegendes Ufer) überqueren.
    • §6.3 - Autos dürfen nicht absichtlich im Meer versenkt werden (um z.B. Spuren zu verwischen).
    • §6.4 - Während einer Verfolgungsjagd ist das Einparken eines Fahrzeuges (z.B. um Spuren zu verwischen) verboten. Sollte man die Polizei abgehängt haben, so ist das Einparken nach einer Abklingzeit von 5 Minuten wieder erlaubt.
    • §6.5 - "Ich hab nicht viel abbekommen, da ich eine Weste getragen habe" zählt unter FailRP. Verletzungen müssen dem Unfallhergang entsprechend & unabhängig von /wunden ausgespielt werden.

    §7 PowerRP

    • §7.0 - Unter PowerRP versteht man eine RP-Situation, welche der Gegenpartei keinerlei Möglichkeit gibt, um aus einer Situation zu entkommen. Solche Situationen sind strengstens verboten! Ausnahme besteht im Krankenhaus.
    • §7.1 - Als Beispiel ein Banküberfall: Die Polizei muss den Räubern noch so viel Raum lassen, dass diese auch flüchten können. Ebenfalls müssen die Räuber der Polizei in manchen Situationen nachkommen und einen Deal aushandeln. Das Ziel ist nicht zu gewinnen, sondern gutes RP zu spielen!
    • §7.2 - PowerRP kann aber auch das Ausnutzen einer Animation sein. Viele Animationen kann man nicht stoppen (z.B. beim Farmen von Kokain). Sollte ein Spieler in einer Animation "stecken" so ist man verpflichtet, dem Spieler nach dieser Animation noch Freiraum zu geben, um z.B. zu flüchten. Ein anlegen von Handschellen in so einer Situation wäre PowerRP und somit verboten.
    • §7.3 - Das bewusstlos Spielen ist nur nach einer OP oder bei extremer Falschbehandlung des Medics erlaubt (z.B. blutende Wunde wird nicht behandelt). Wird Adrenalin gespritzt, muss der Patient aufwachen.


    §8 Metagaming

    • §8.0 - Metagaming (Informationsbeschaffung außerhalb des RPs) ist strengstens verboten und wird mit einem direkten Ausschluss bestraft.
    • §8.1 - Unter Metagaming zählt auch das Ansehen eines Livestreams!
    • §8.2 - Sollte der Verdacht bestehen, dass jemand während eines Livestreams mit Absicht "vor die Kamera" springt, wird dies mit einem permanenten Ausschluss bestraft.
    • §8.3 - Das Fragen, ob ein Medic oder Feuerwehrmann online kommen kann, um jemanden zu verarzten oder wiederzubeleben ist verboten und wird mit einer Verwarnung, oder einem Ausschluss bestraft! (Discord oder andere Plattformen, Privat sowie auch Global).


    §9 Spezielle RP-Szenarien

    • §9.0 - Der Rollstuhl darf nur in passenden RP-Situationen benutzt werden.
    • §9.1 - Ein Verhandlungstermin vor Gericht muss eingehalten werden! Sollte man diesen Termin nicht wahrnehmen können, ist dies so schnell wie möglich bekanntzugeben.
    • §9.2 - Nur Polizisten/Marshals dürfen Videoaufnahmen (Dashcamaufnahmen) im RP verwenden (z.B. als Videobeweis vor Gericht).


    §10 Charakterbezogene Regeln im Roleplay

    • §10.0 - Das Geschlecht deines Charakters muss dessen entsprechen, mit welchem du dich auch im echten Leben Identifizierst.
    • §10.1 - Jeder Spieler muss seinem Charakter einen realistischen Vor- und Nachnamen geben. Namen von bekannten Personen sind nicht erlaubt.
    • §10.2 - Das Alter deinen Charakters muss mindestens 16 Jahre betragen. Beachte bitte, dass du zwar einen Führerschein mit 16 machen darfst, jedoch kein Waffenschein. Der Waffenschein darf nur an Personen ab 18 Jahren ausgestellt werden.
    • §10.3 - Man darf sich nicht als Polizist/Feuerwehrmann/Sanitäter einkleiden oder gar ausgeben, wenn man mit seinem Charakter keiner dieser Jobs ausübt.
    • §10.4 - Gebe dem Charakter eine einzigartige Persönlichkeit.
    • §10.5 - Das Übertragen von Fahrzeugen oder Geld zu einem Zweit-Charakter ist nicht erlaubt.
    • §10.6 - Das Erstellen von mehreren Charakteren ist nur dann erlaubt, wenn sich diese gut genug voneinander unterscheiden.
    • §10.7 - Sollte man mit einem Charakter einen Job beim EMS oder bei der Feuerwehr haben, ist das Bewerben bei der Polizei nicht mehr möglich. Als Polizist ist es somit auch nicht möglich, mit einem anderen Charakter einen anderen Blaulicht-Job auszuüben. Außerdem darf man sich als Polizist nicht mehr bei Gangs bewerben. Ausnahmen können bei der Serverleitung angefragt werden.


    §11 Rettungsdienst, New Life Regelung & Finaler Tod

    • §11.0 - Sollte eine Wiederbelebung möglich sein, so kann sich der Spieler an die Geschehnisse bis zur Bewusstlosigkeit erinnern.
    • §11.1 - Man muss den Anforderungen der Sanitäter Folge leisten und darf sich nicht gegen die Behandlung wehren oder wegrennen.
    • §11.2 - Personen, welche bei der Feuerwehr oder beim Rettungsdienst sind, dürfen während der Ausübung ihres Berufes nicht verletzt, bestohlen, überfallen oder entführt werden.
    • §11.3 - Nach dem Tod verliert der Charakter alle Erinnerungen und somit all das, was er davor erlebt hat. Dazu gehören z.B. alle Freunde und Feinde.
    • §11.4 - Der Charakter behält nach dem Tod all sein Geld, welches auf der Bank liegt, so auch all seine Autos/Wohnungen/Häuser. Den Job und Dienstgrad behält man auch. Lediglich das Inventar, die Waffen und das Bargeld werden gelöscht.
    • §11.5 - Sollte der Todesfall durch einen anderen Spieler verursacht werden, ist ein ''Rache-Kill'' strengstens untersagt. (New Life Regel: Der Charakter kann sich an nichts mehr erinnern).
    • §11.6 - Sollte kein AMR/FD im Dienst sein, so ist die Gegenpartei verpflichtet, die bewusstlose Person nach der Niederstreckung zum Wiederbelebungspunkt im Hospital zu tragen. Unmittelbar nach der Rettung darf kein Kampf mehr zwischen den Parteien stattfinden.
    • §11.7 - Jeder Spieler hat das Recht, auf einen finalen Tod! Dies muss den Medics bei der Ankunft via /me bekanntgegeben werden. Dabei muss der Charakter final gelöscht werden. Vor der Löschung des Charakters muss eine Beerdigung veranstaltet werden.
    • §11.8 - Jeder Spieler hat das Recht, jederzeit mit seinem Charakter auszureisen. Dabei muss der Charakter final gelöscht werden.


    §12 Regelungen für Fahrzeuge

    • §12.0 - NPC-Fahrzeuge sind bei einem Diebstahl automatisch als "gestohlen" gemeldet. "Das Fahrzeug gehört einem Freund" funktioniert also nicht als Ausrede.
    • §12.1 - Das Offroad-Fahren (absichtliches Befahren von unbefestigten Untergründen) mit ungeeigneten Fahrzeugen ist nicht erlaubt. Auf der Karte eingezeichnete Wege, zählen nicht als Offroad. Offroad-Ausnahmen: Einsatzfahrzeuge der Rettung & Feuerwehr, SUVs, Geländefahrzeuge, Pickups, Enduros, Supermotos, Quads, Wohnmobile, Skateboards, Snowboards, Fahrräder. Ausnahmeregelungen: Fahrzeuge dürfen an unbefestigten Fahrbahnrändern abgestellt werden. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass der Untergrund realistisch zu befahren ist. Fahrzeuge dürfen ebenfalls in Büschen versteckt werden. Als Ausnahme gilt auch das Befahren von flachen, unbefestigten Untergründen wie z.B. Wiesen, Wüsten, Felder. Dabei ist zu beachten, dass der Untergrund realistisch befahren werden muss (als Beispiel nicht mit 200 km/h über die Wiese rasen).
    • §12.2 - Das Überqueren von hohen Hindernissen (Banden, Barrieren) ist verboten.
    • §12.3 - Treppen dürfen aufwärts in Schrittgeschwindigkeit mit offroadfähigen Fahrzeugen benutzt werden. Abwärts darf man mit jedem Fahrzeug in Schrittgeschwindigkeit runterfahren.
    • §12.4 - Das Modifizieren der Autos von anderen Spielern ist verboten. Dies fällt unter die Kategorie "Trolling".
    • §12.5 - Schwer zu erkennende Kennzeichen wie z.B. "0O00OO" oder "IllllIIl" usw. sind nicht erlaubt.
    • §12.6 - Kennzeichen mit dem Inhalt "Test + Zahl" wie z.B. Test 2, dürfen nicht verwendet werden.
    • §12.7 - Jeder ist für den Inhalt seines Kofferraumes selbst verantwortlich und haftbar.
    • §12.8 - Das aggressive und absichtliche Rammen à la "Busted" ist nicht erlaubt. Eine Verfolgungsjagd sollte stets fair und mit möglichst wenig Blechkontakt stattfinden. Dies gilt für Crimes, als auch für Cops. Straßensperren ohne Ausweg sind ausgenommen.
    • §12.9 - Sollte man schwer mit einem Fahrzeug verunfallen (darunter zählt ein Blackout, aus großer Höhe fallen, mit einem Quad/Bike schwer stürzen, oder das Überschlagen mit dem Dach zum Boden), so ist man verpflichtet, im Fahrzeug zu bleiben (eingeklemmt) und den Notruf (Feuerwehr/EMS) zu kontaktieren. Alle Unfälle durch ein PIT-Manöver sind ausgenommen. Sollte kein AMR oder FD im Dienst sein, so muss das PD kontaktiert werden. Sollten nur die Mechaniker im Dienst sein, müssen diese für die Drehung des Fahrzeuges gerufen werden.
    • §12.10 - Beim Verkauf eines Fahrzeuges darf der Käufer nicht betrogen werden! Somit wollen wir einen fairen Kauf von Fahrzeugen garantieren.
    • §12.11 - Das Farmen mit offiziellen Dienstfahrzeugen (Blaulicht/Rotlicht/Gelblicht-Fahrzeugen) ist verboten.
    • §12.12 - Beim Farmen jeglicher Items darf nur ein Fahrzeug pro Person verwendet werden. Das Benutzen mehrere Fahrzeuge ist nicht erlaubt. Ein Anhänger ist natürlich als "zusätzliches Fahrzeug" erlaubt!
    • §12.13 - Die Abnahme des Kennzeichens während der Fahrt, ist nicht erlaubt.
    • §12.14 - Ein Fluchtfahrzeug muss vor einer Flucht bereitgestellt werden. Das Ausparken von Fahrzeugen während einer Verfolgung ist nicht erlaubt.
    • §12.15 - Das Verkaufen von Dienstfahrzeugen (Fahrzeuge welche man nur durch gewisse Jobs kaufen kann) an Personen, welche nicht den selben Job ausüben ist verboten!


    §13 Regelungen für Luftfahrzeuge

    • §13.0 - Ein Luftfahrzeug darf nur auf geeigneten Flächen gelandet werden. Dazu zählen Flughäfen, Landebahnen, Helipads und realistische Flächen. Blaulichtfraktionen dürfen wenn nötig überall landen.
    • §13.1 - Ein Luftfahrzeug darf maximal 30 Minuten verwendet werden. Danach muss man es zu einem Landeplatz fliegen und auftanken.
    • §13.2 - Auf eingezeichneten Straßen, Feldwegen und öffentlichen Parkplätzen darf nicht gelandet werden.
    • §13.3 - Der Pilot darf das Luftfahrzeug niemals mit dem Fallschirm verlassen.
    • §13.4 - Ein Luftfahrzeug darf unter keinen Umständen absichtlich zum Absturz gebracht werden.
    • §13.5 - Auf den Helipads der Blaulichtfraktionen dürfen nur die dafür zuständigen Fraktionen landen.


    §14 Verhaltensregeln für Polizisten/USMS

    • §14.0 - Das Abfeuern einer Schusswaffe ist erst dann gestattet, wenn eine Person das Schussfeuer gegen die Beamten eröffnet hat. Ausnahme gilt bei Verfolgungsjagden. Bei einer Verfolgungsjagd hat man die Schussfreigabe, sobald ein Beamter anvisiert wird. Der Taser gilt nicht als Schusswaffe.
    • §14.1 - Der Taser darf nicht ohne Ankündigung verwendet werden.
    • §14.2 - Man darf keine Personen aus dem Auto tasern.
    • §14.3 - Man darf mit dem Taser keine Platten schießen.
    • §14.4 - Ein PIT-Maneuver darf erst nach einer PIT-Freigabe angewendet werden. Die Freigabe kommt von dem ranghöchsten Polizisten.
    • §14.5 - Motorräder dürfen erst nach einer Schussfreigabe gezielt gepittet werden. Dabei muss beachtet werden, dass die Person am Motorrad nur leicht angestupst werden sollte und nicht überrollt wird!
    • §14.6 - Das "hinten drauffahren" zählt nicht als PIT und darf nicht angewendet werden. Ein PIT muss immer seitlich sein.
    • §14.7 - Fahrzeuge ohne angebrachtes Kennzeichen haben immer die Kennzeichen im Kofferraum. Die Polizei kann somit immer den Halter des Fahrzeuges mit der Überprüfung des Kofferraumes feststellen.
    • §14.8 - Die Polizei darf durch einen begründeten Verdacht in Bezug auf eine Straftat Personen, so auch Fahrzeuge durchsuchen. Als Beispiel: Jemand hält sich in der Nähe von einer Drogenverarbeitung auf und wird beobachtet, wie er sich sehr verdächtig verhält. Anderenfalls muss die Polizei einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss anfordern.
    • §14.9 - Die Polizei darf bei einer Grenzkontrolle den Kofferraum eines Fahrzeuges, so auch die angehaltene Person durchsuchen. Die Grenzkontrolle darf nur an den Kontrollpunkten der Grenze vollzogen werden (Zaun).
    • §14.10 - Bei einem Raubüberfall mit Geiseln ist die Polizei verpflichtet, den Kontakt mit dem Geiselnehmer aufzunehmen. Ein direktes Stürmen ist nicht erlaubt! Sollte man Kontakt zum Geiselnehmer aufnehmen können, so ist eine Verhandlung der nächste Schritt. Sollte man nach 15 Minuten (nach Eintreffen) keinen Kontakt mit einem Geiselnehmer aufnehmen können, so ist das Stürmen des Gebäudes erlaubt. Sollte der Geiselnehmer eine Verhandlung ablehnen, so ist das Stürmen ebenfalls erlaubt.
    • §14.11 - Wird einem Beamten das Dienstfahrzeug gestohlen, so darf beim Diebstahl auf die Reifen geschossen werden.
    • §14.12 - Polizisten müssen sich nach dem Dienst immer Off-Duty melden.
    • §14.13 - Nach der Verhaftung, darf ein Beamter jegliche Kommunikationsmittel des Täters abnehmen. Diese müssen anschließend wieder zurückgegeben werden.
    • §14.14 - Eine Person darf während der Flucht zu Fuß nicht festgenommen werden. Sie muss erst getasert werden, sich ergeben oder still stehen.
    • §14.15 - Bei respektlosem Umgang mit der Justiz, dürfen betroffenen Personen mit Geldstrafen bestraft werden.
    • §14.16 - Personen welche sich nicht kooperativ zeigen, dürfen zu weiteren Untersuchungen auf die Wache gebracht werden.
    • §14.17 - Personen des anderes Geschlechtes dürfen auch durchsuchen werden.
    • §14.18 - Das Kennzeichenlesegerät des Hubschraubers darf bei Fahrzeugen, welche kein Kennzeichen montiert haben, nicht verwendet werden. Das selbe gilt für das Kennzeichenlesegerät im Auto.
    • §14.19 - Das S.W.A.T. hat das Recht eine Geisel aus einer Geiselname zu befreien, sobald eine realistische Chance besteht, diese zu retten. Als Beispiel: Eine Geisel wird unbewacht in einem Bankraub stehengelassen. Dabei ist es wichtig, dass keine weiteren Geiseln in Gefahr gebracht werden.
    • §14.20 - Bei einer Hausdurchsuchung von schwer bewaffneten Personen, muss immer das S.W.A.T. mit einbezogen werden. Die Stürmung übernimmt dann das S.W.A.T.-Team.
    • §14.21 Nach einer Funkgerätabnahme, darf der Panic Button nicht mehr ausgelöst werden.
    • §14.22 Eine Festnahme darf erst durchgeführt werden wenn: die Person auf frischer Tat ertappt wurde, ein Haftbefehl auf die Person ausgestellt wurde, sich die Person sehr unkooperativ verhält, die Person bei einer Straftat identifiziert wurde (unmaskiert/Ausweis gezeigt).
    • §14.23 Sollte eine unidentifizierte Person von einem Tatort flüchten, oder sich verstecken (kein Sichtkontakt zur Person), so darf die Polizei die Person/Personen, welche sich im nahen Umkreis des Tatortes befindet verdächtigen und untersuchen. Außerdem ist eine vorläufige Festnahme zur Eigensicherung erlaubt.
    • §14.24 Gesammelte Beweismittel wie z.B. DNA-Spuren in Verbindung mit einem Kennzeichen, müssen beim Supreme Court für einen Haftbefehl vorgelegt werden.


    §15 Verhaltensregeln für Crimes/Gangs

    • §15.0 - Der Name einer Gang darf nicht den selbe einer realen Gang sein (z.B. Bloods).
    • §15.1 - Es darf niemals Schutzgeld gefordert werden.
    • §15.2 - Öffentliche Orte dürfen nicht von Gangs eingenommen oder kontrolliert werden.
    • §15.3 - Kriege oder Konflikte zwischen den Gangs sollten ohne zivile Opfer geschehen.
    • §15.4 - Jede Gang mit mehr als 4 Mitgliedern muss von der Serverleitung genehmigt werden.
    • §15.5 - Eine Gang darf maximal 8 Mitglieder umfassen. (Ausnahme besteht bei 107, Biker Club, Kartell und Mafia).
    • §15.6 - Der Anführer ist für seine Mitglieder verantwortlich.
    • §15.7 - Bei kriminellen Machenschaften dürfen die Mitglieder einer Gang und maximal 2 kriminelle Zivilisten agieren. Schwere Verbrechen müssen bei den Zivilisten fraktionsintern genehmigt werden. Blaulichtfraktionen sind keine Zivilisten und sind OnDuty als auch OffDuty von jeglichen kriminellen Machenschaften ausgeschlossen. AMR und FD dürfen korrupt sein.
    • §15.8 - Zwei kriminelle Gangs dürfen sich nicht miteinander verbünden.
    • §15.9 - Der Boss einer Crime/Gang Fraktion darf über ein Blood Out eines Mitgliedes bestimmen. Sollte man als Mitglied ein Blood Out bekommen, so ist der gespielte Charakter automatisch tot und kann nicht wiederbelebt werden (automatisch New Life Regel). Ein Blood Out muss immer einen RP-Hintergrund, so auch eine RP-technische Hinrichtung beinhalten. Sollte ein Boss ein Mitglied offiziell gekündigt haben, so ist ein Blood Out nicht mehr möglich. Sollte das Mitglied von selbst kündigen (ohne es mit dem Boss zu besprechen) so ist ein Blood Out weiterhin möglich.
    • §15.10 - Fraktionen/Gangs welche sich im Krieg befinden, müssen Merkmale wie z.B. Kutten mit Aufschrift, Armbänder, Flags, Masken usw. tragen.
    • §15.11 - Helme sind bei der Kriegsbekleidung eines Gang/Fraktionskrieges ausnahmslos verboten. Hüte, Mützen und Kappen zählen nicht als Helme.
    • §15.12 - Um kämpfen zu dürfen, müssen die ausgemachten Merkmale getragen werden oder sichtbar sein. Will man aktuell nicht kämpfen, verdeckt oder legt man die Merkmale ab.
    • §15.13 - Orte an denen kollaterale Schäden (unbeteiligte Personen) entstehen können, sind zu vermeiden.
    • §15.14 - Für einen Krieg muss ein Grund mit Nachweis vorliegen.
    • §15.15 - Die Beendigung des Krieges muss bei der gegnerischen Fraktion/Gang bekannt gegeben werden, damit es nicht zu weiteren Tötungen kommt.
    • §15.16 - Bei Beendigung des Krieges kann die gewinnende Fraktion eine Siegerprämie von der
      verlierenden Fraktion/Gang verlangen. Diese Siegerprämie darf pro Mitglied maximal $100.000 betragen und darf eine Gesamtsumme von $2.500.000 nicht überschreiten. Eine Siegerprämie muss in Bezug auf die Größe der Fraktion/Gang realistisch und fair sein.
    • §15.17 - Gang/Fraktionskriege können durch Erledigung der Aufgaben, Einvernehmen beider Fraktionen/Gangs z.B. Auslieferung des Mitgliedes, welcher den Krieg hauptsächlich verursacht hat, oder “Auslöschung” der Fraktion/Gang. (Wenn alle Mitglieder aufgegeben haben oder die Fraktion/Gang verlassen haben)
    • §15.18 - Crimes/Gangs können nur einer anderen kriminellen Fraktion den Krieg erklären.


    §16 Verhaltensregeln bei Überfällen & Entführungen

    • §16.0 - Ein Überfall oder eine Entführung muss stets geplant sein.
    • §16.1 - Ein Überfall oder eine Entführung darf nur dann durchgeführt werden, wenn die Polizei im Dienst ist.
    • §16.2 - Es dürfen Läden/Tankstellen/Banken und der Beweismittelkonvoi überfallen werden.
    • §16.3 - Das Ausrauben von Zivilisten darf nur mit einer Schusswaffe durchgeführt werden.
    • §16.4 - Man darf bei einem Überfall auf einen Zivilisten max. $10000 fordern.
    • §16.5 - Bei einem Überfall auf einen Zivilisten darf nicht ohne Grund getötet werden! Sollte sich der Zivilist weigern bei dem Überfall mitzuspielen (z.B. wegrennen oder verteidigen), darf die Schusswaffe benutzt werden. In allen anderen Fällen darf nicht geschossen werden!
    • §16.6 - Das Durchsuchen einer Person ist nur bei einem Überfall erlaubt (Ausnahme Blaulichtfraktionen und bei bewusstlosen Personen). Pro Täter oder Tätergruppe darf man dem Geschädigten lediglich 2 Items aus der Tasche, oder dem Kofferraum entnehmen. Als Beispiel: 64x Meth & 100x Weed = 2 Items. Überfällt man mehrere Personen gleichzeitig, dürfen jedem Geschädigten 2 Items entnommen werden. Das Handy, so auch Waffen zählen nicht als Item. Ist der Besitzer nicht in der Nähe seines Kofferraumes, so darf dieser komplett leergeräumt werden. Bewusstlosen Personen dürfen ebenfalls maximal 2 Items abgenommen werden. Eine Ausnahme besteht bei verbündeten. Verbündete, bewusstlose Personen dürfen komplett gelootet werden. Sobald die bewusstlose Person von einem Sanitäter versorgt wird, ist das Looten nicht mehr erlaubt.
    • §16.7 - Handschellen & Augenbinden dürfen ebenfalls nur bei einem Überfall oder einer Entführung benutzt werden. (Ausnahme Blaulichtfraktionen & Security) Die Person muss vor dem Anlegen der Handschellen oder Augenbinden immer mit einer Schusswaffe bedroht werden.
    • §16.8 - Der Nationalbankraub darf pro Person einmal am Tag gemacht werden.
    • §16.9 - Unnötiges "Campen" bei einem Raubüberfall ist nicht erlaubt. Die Polizei hat das Recht nach 60 Minuten (nach Eintreffen) das Gebäude zu stürmen.
    • §16.10 - Eine Entführung darf nie ohne nachvollziehbaren Grund stattfinden.
    • §16.11 - Das Entführen mit dem "tragen" Command ist nur dann erlaubt, wenn die Person davor schon bedroht und mit Handschellen versehen wurde.
    • §16.12 - Lösegelder sind in realistischer Höhe anzusetzen (z.B. 20.000 Dollar und keine Millionen!)
    • §16.13 - Der Person muss bei Bedarf verständlich gemacht werden, dass Kommunikationsgegenstände und Waffen entnommen wurden.
    • §16.14 - Die entführte Person sollte nach Möglichkeit nicht umgebracht werden.
    • §16.15 - Sollte bemerkt werden, dass ein Spieler permanent Entführungen durchführt, kann dies zum vorzeitigen Ausschluss aus dem Spiel führen, da es den ordentlichen Spielverlauf hindert.
    • §16.16 - Grundsätzlich sind den Anweisungen der Entführer folge zu leisten, es sei denn man sieht eine realistische Chance zu entkommen.
    • §16.17 - Eine Geisel darf nicht bestochen oder gekauft werden. Die Geisel muss stets außenstehend und neutral sein.
    • §16.18 - Eine festgenommene Person darf niemals als Forderung (z.B. als Austausch mit einer Geisel) genommen werden.
    • §16.19 - Das Skateboard oder Snowboard darf nicht als Fluchtmittel benutzt werden. Nach vollständigem Entkommen, darf es wieder benutzt werden.
    • §16.20 - Überfälle sollten immer kreativ, durchdacht und gut geplant sein. Das RP steht dabei an erster Stelle! Unkreative und nicht wechselnde Szenarien machen das RP für alle kaputt. Lasst euch also bei Überfällen etwas einfallen! Sollten wir merken, dass eine Person oder Gang immer wieder den selben Raub wiederholt, so führt dies zu einem permanenten Ausschluss aus dem Projekt (Fehlende RP-Qualität).
    • §16.21 - Mehrmaliges/dauerhaftes Umsteigen in andere Fluchtfahrzeuge ist nicht erlaubt! Hält es in Grenzen und macht es fair für alle.
    • §16.22 - Bei einem Überfall sollte die Fahrzeugaufteilung immer fair gewählt werden. Z.B. keine 6 Supersportwägen vor der Bank! 6 Fahrräder oder Kompaktwägen wären wiederum fair.
    • §16.23 - Angaben zum Bargeld müssen immer der Wahrheit entsprechen!


    §17 Regelungen für Drive-by Shootings

    • §17.0 - Ein Drive-by darf nur von Crimes durchgeführt werden.
    • §17.1 - Ein Drive-by darf nur an gegnerischen Crimes oder Gangs angewendet werden.
    • §17.2 - Bei einem Drive-by muss immer ein RP-Hintergrund bestehen.
    • §17.3 - Ein Drive-by muss immer Geplant sein.


    §18 Regelungen für bestimmte Orte

    • §18.0 - Waffen sind im Hospital nicht gestattet.
    • §18.1 - Der gesamte Bereich des Hospitals (auch Parkplatz) ist eine Safe-Zone.
    • §18.2 - Die Nothaltebucht im Hospital ist eine Einbahnstraße und darf nicht von Polizeifahrzeugen sowie Privat PKW's blockiert werden.
    • §18.3 - Bei einem Notfall darf auch ein Privat PKW die Nothaltebucht des Hospitals verwenden.
    • §18.4 - Auf dem Krankenhaus und dem Polizeipräsidium, darf nur der Hubschrauber der jeweiligen Dienststelle landen.
    • §18.5 - Polizisten müssen im Hospital während einer Behandlung eines Täters vor den Eingängen/Ausgängen des Klinikums warten und dürfen nur unter Anweisung des Arztes, in die ärztlichen Räumlichkeiten.
    • §18.6 - Bei einem längeren Gefängnisaufenthalt, darf einer Nebenbeschäftigung (Serie schauen etc.) nachgegangen werden. Trotzdem sollte man jederzeit ansprechbar sein.
    • §18.7 - Der Militärflughafen, der Flugzeugträger und das Gefängnis sind Sperrzonen. Es darf sofort auf euch geschossen werden.
    • §18.8 - Im Gefängnis darf man keine Drogen anbauen oder produzieren.


    §19 Cheats & Bugs

    • §19.0 - Das Ausnutzen von Spielfehlern (Glitches/Bugs) ist nicht gestattet und wird mit einem permanenten Ausschluss bestraft. Sollte ein Bug festgestellt werden, muss dies direkt dem Team mitgeteilt werden.
    • §19.1 - Das Verwenden von Cheats / Hacks oder anderer spieleingreifender Software ist verboten und wird direkt mit einem permanenten Ausschluss bestraft.
    • §19.2 - Das Verwenden von vorteilhafter Software, wie z.B. eine Fadenkreuz Mod wird ebenfalls mit einem permanenten Ausschluss bestraft.
    • §19.3 - Das Modifizieren der Anwendung ist nicht erlaubt. Ausnahmen gelten für Grafikmods.
    • §19.4 - Bei Grafikmods ist zu achten, dass es keine Vorteile durch die veränderte Grafik gibt.


    §20 Sprachchat & Textchat

    • §20.0 - Ein "Out Of Charakter" im Ingame-Sprachchat ist nicht erlaubt.
    • §20.1 - Sobald man sich auf dem Server befindet ist das Reden/Besprechen via Discord, Skype oder anderen Sprachchats verboten. Alles muss über das Ingame-Telefon oder den Ingame-Chat laufen.
    • §20.2 - Das Benutzen vom Support-Command ist nur bei einem Notfall möglich wie z.B. FailRP. Bei Bugs oder Fragen bitte immer ein Ticket im Discord schreiben.
    • §20.3 - Das Beleidigen oder Kopfgeld aussetzen in öffentlichen Chats (am Telefon) ist nicht erlaubt.


    §21 Farmen von Drogen

    • §21.0 - Das Kochen von Meth ist in Garagen, Häusern, Tunneln und unter Brücken verboten!
    • §21.1 - Das Verstecken von Hanfpflanzen ist weder in Büschen, noch unter Dächern erlaubt (dazu zählen auch Brücken). Hanfpflanzen dürfen niemals überdacht sein!


    §22 Spielfehler im Roleplay

    • §22.0 - Sollten Spielfehler im Roleplay auftreten, müssen folgende "Codes" im RP verwendet werden:
    • §22.1 - "Durchfall" = Texturprobleme (Ein Neustart des Spieles löst das Problem).
    • §22.2 - "Kopfschmerzen" = Gamecrash oder Disconnect vom Server.
    • §22.3 - "Meine Augen sehen das nicht'' = Ein Spielfehler oder ein Desync, welcher nur bei einem anderen Spieler auftritt. Z.B. eine Fensterscheibe beim Auto, welche bei dir ganz, bei einem anderen Spieler aber kaputt ist


    §23 Sonderregelungen im RP

    • §23.0 - Der Makler bekommt beim Verkauf von Häusern eine Provision von 10%. Bei großen Häusern ab 3 Millionen $ 5%.
    • §23.1 - Scharfschützengewehre mit Zielfernrohr dürfen nicht gegen andere Personen eingesetzt werden. Sie dienen lediglich für die Jagd von Tieren!
    • §23.2 - Als Anhänger einer Blaulichtfraktion, ist man verpflichtet eine ordentliche Kündigung abzugeben.
    • §23.3 - Als Polizist, USMS oder Supreme Court Mitarbeiter ist man verpflichtet, immer die Wahrheit zu sagen. Korruption in diesen Jobs ist strengstens verboten und kann zu einem Ausschluss führen!


    §24 Real Life Online - Social Media Accounts

    • §24.0 - Das Erstellen von einem RLO Charakter/Fan-Account (z.B. auf Instagram) ist erlaubt.
    • §24.1 - Es dürfen keine Informationen aus diesen Accounts im RP verwendet werden.
    • §24.2 - Das Werben für andere Projekte oder Eigenwerbung ist nicht erlaubt.
    • §24.3 - Der Account darf nicht für Streitigkeiten genutzt werden. Darunter zählt auch das Beleidigen von anderen Personen.



    Mit der Annahme auf den Server willigst du ein, diesen Regeln zu jeder Zeit folge zu leisten.